Spirulina ist ein ungewöhnliches Nahrungsmittel

Spirulina ist in jeder Hinsicht ein ungewöhnliches Nahrungsmittel

Spirulina ist in jeder Hinsicht ein ungewöhnliches NahrungsmittelSpirulina gehört zu den Dingen, die sie umgehend so oft wie möglich in Ihre Ernährung einbauen sollten. Die Alge gedeiht hauptsächlich in den stark alkalischen Seen Zentral- und Südamerikas. Sie ist inzwischen als eines der nährstoffreichsten Lebensmittel der Welt anerkannt, denn sie enthält sämtliche essenziellen Aminosäuren – darunter fünf, die der Körper nicht selbst bilden kann, die für Erhalt und Stärkung unserer Gesundheit so ungeheuer wichtig sind. Das ergab eine Studie, die 2005 an der Kansas Universitydurchgeführt wurde.

Es ist faszinierend zu erfahren, dass die Trockenmasse von Spirulina zu 60 Prozent aus Protein besteht, mehr als alle anderen pflanzlichen Produkte und sogar mehr als Fleisch mit nur 27 Prozent. Diese Proteine sind zudem leicht verdaulich, deshalb werden sie zum größten Teil absorbiert und vom Körper genutzt.

Spirulina unterstützt die natürliche Reinigung und Entgiftung des Körpers. Sie hilft, das Immunsystem zu stärken, indem sie die Bildung roter und weißer Blutkörperchen und anderer Zellen anregt, die unerwünschte Keime und Viren unschädlich machen. Ihr hoher Gehalt an Antioxidantien erklärt, warum sie als Mittel zur Stärkung des Immunsystems so hoch geschätzt wird.

Bei Studien an Ratten an der University of Florida wurde demonstriert, dass Spirulina auch das Gehirn schützen kann. Wie die Forscher betonten, bewahrten alte Ratten im Vergleich zu einer Vergleichsgruppe ihre neuronalen Funktionen in weit höherem Grade, wenn sie mit Spirulina gefüttert wurden. Wie die Wissenschaftler weiter beobachteten, waren Gehirnläsionen infolge eines Schlaganfalls bei Ratten, die Spirulina erhalten hatten, um bis zu 75 Prozent kleiner. Im Allgemeinen war bei den Spirulina-gefütterten Raten auch die Schädigung durch freie Radikale weniger ausgeprägt.

Spirulina wirkt womöglich auch Anämie und immunologischer Dysfunktion entgegen

Eine Studie der University of California mit 40 Freiwilligen im Alter von über 50 Jahren brachte ermutigende Ergebnisse. Die Teilnehmer, die nie an schweren chronischen Krankheiten gelitten hatten, erhielten zwölf Wochen lang ein Spirulina-Nahrungsergänzungsmittel. Die Zahl der Zellen wurde als Faktor zur Bewertung ihrer Wirksamkeit auf das Immunsystem genutzt. Während der gesamten Studie wurde ein ständiger Anstieg des mittleren korpuskulären Hämoglobins und eine erhöhte IDO-Aktivität beobachtet. Diese positiven Ergebnisse werden sicherlich weiteren Untersuchungen über die mögliche Wirksamkeit von Spirulina bei der Behandlung der Anämie oder immunologischer Dysfunktion den Weg ebnen.

Am Dana-Farber-Krebsinstitut und an der Harvard Medical School wurde das Potenzial von Spirulina bei der Bekämpfung verschiedener Viren und möglicherweise sogar von HIV bereits demonstriert. Die Forscher konnten zeigen, dass Spirulina in gewissem Umfang in der Lage ist, eine Replikation des HIV zu verhindern. Die Ergebnisse bezüglich HIV sind vielversprechend, dennoch sollten definitiv umfangreichere Untersuchungen unternommen werden.

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über dieses wahrhaft phänomenale Nahrungsmittel zu erfahren, so finden Sie problemlos Hinweise, die bestätigen, dass Spirulina in der Lage ist, auch andere Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Leberkrankheiten, Parkinson und Alzheimer, Krebs, Arthritis und andere zu lindern.

 

Nach oben