Kaffee-Einlauf zur Entgiftung

 

Kaffee-Einlauf zur Entgiftung: Die Anwendung zuhause

 

Seit Alters her ist bekannt, dass gerade der Kaffee-Einlauf eine besonders positive Wirkung auf die Leberfunktion und Leberreinigung hat.

 

Bei einem Kaffee-Einlauf wird frisch gebrühter, lauwarmer oder schon erkalteter biologisch-organischer Kaffee direkt in den Enddarm eingebracht. Der Kaffee wird resorbiert und auf direktem Wege über das Pfortadersystem in die Leber transportiert. Dort lösen sowohl die Bitterstoffe als auch das Koffein eine deutliche Reaktion aus, die zu einer Kontraktion der Gallenwege führt. Sie ziehen sich dabei zusammen, und die Galle wird direkt in den Dünndarm abgegeben. Das befreit die Leber von Schlackenstoffen. Der Kaffee-Einlauf reinigt also die Leber, und stellt damit eine Entgiftungsmaßnahme dar. Zudem reinigt der Kaffee-Einlauf nicht nur den Enddarm. Weil der Kaffee reflektorische Bewegungen des Dickdarms verursacht, kommt es zu einer guten Stuhlentleerung aus höheren Regionen des Darms.

Dr. Friedrich Douwes, Internist aus Bad Aibling und Leiter ärztlicher Direktor der Klinik St. Georg schwärmt: „Der Kaffee-Einlauf ist eines der besten, billigsten und effektivsten Reinigungsverfahren des Darmes und der Leber. Wir wenden ihn regelmäßig bei unseren Krebspatienten an!“

 

Wie wird der Kaffee-Einlauf durchgeführt ?

Zunächst müssen zwei bis drei Tassen frischer, biologisch-organischer Kaffee aufgebrüht werden. Er muss allerdings grob gemahlen sein – nicht etwa fein gemahlen wie für Filterkaffee zum Trinken. Pro Tasse nimmt man einen gehäuften Kaffeelöffel und überbrüht ihn mit heißem Wasser. Der Kaffee kann dann in einer Kanne abkühlen.

Bevor er verwendet werden soll, wird er nochmals aufgeschüttelt und dann in das Rektum gegeben. Der Kaffee sollte mindestens 15 bis 20 Minuten im Darm bleiben, bevor er entleert wird. „Mit keiner anderen – wie auch immer gearteten Methode – können Sie ein so gutes Ergebnis in so kurzer Zeit erzielen“, meint Dr. Friedrich Douwes. „Allerdings muss ein Kaffee-Einlauf über drei bis sechs Monate lang regelmäßig angewendet werden. Hierzu befragen Sie bitte Ihren Arzt!“

 

Wie kann man zuhause einen Einlauf machen?

Dazu können die unterschiedlichsten Geräte zum Einsatz kommen. Es gibt medizinische Einmalklistiere mit 100 bis 200 ml Inhalt. Sie eignen sich ganz gut, um einmal auszuprobieren, ob ein Einlauf etwas für einen ist. Wer sich einmal mit der Kolon-Hydrotherapie beschäftigt hat und regelmäßig einen Einlauf zur Entgiftung machen möchte, sollte sich eine Klistierspritze oder einen Irrigator anschaffen. Möglich ist auch eine handbetriebene Klistierpumpe, die Flüssigkeit aus einem Behälter ansaugen kann. Irrigator-Einlaufsysteme sind Behälter oder Faltbeutel, die erhöht (z.B. an einer Türklinke) aufgehängt werden. Birnspritzen aus Kautschuk-Gummi pressen durch Zusammendrücken des Druckballs etwa 200 bis 400 ml Flüssigkeit in den Darm. Diese Menge ist für einen Kaffee-Einlauf ausreichend.

 

Nach oben