Das Wunder Spirulina

Das Wunder Spirulina: immunstärkend, stimmungsaufhellend, eiweißreich

Täglich nehmen Deutsche 1,5 verschreibungspflichtige Arzneien zu sichDie als Spirulina bekannte blaugrüne Alge kommt im Meer vor, wird aber manchmal auch in Süßwasserseen gefunden. Sie zählt zu den nährstoffreichsten pflanzenartigen Lebewesen, die die Menschheit kennt. Wenn also Mangelernährung droht, denken Sie an das »Nahrungswunder« Spirulina mit seinem unübertroffenen Gehalt an Mikronährstoffen.

Spirulina weist die höchste Konzentration pflanzlichen Proteins auf, mit einer perfekt balancierten Kombination essenzieller Aminosäuren. Der bei einer veganen oder vegetarischen Ernährung häufig beobachtete Vitaminmangel, vor allem an Vitamin B12, lässt sich mit Spirulina leicht beheben. Das natürliche Wundernahrungsmittel (das auch in Kulturen angebaut werden kann) weist einen deutlich höheren Eiweißgehalt (65 bis 70 Prozent Gesamteiweiß) auf als Rindfleisch. Außerdem enthält es reichlich Beta-Carotin, Eisen und Spurenelemente sowie die seltene essenzielle Fettsäure GLS (Gamma-Linolensäure).

Die beispiellose immunstärkende Wirkung von Spirulina

Die immunstärkenden Qualitäten von Spirulina kann man gar nicht hoch genug schätzen, so einzigartig ist ihre Wirkung bei der Bekämpfung von Infektionen, der Stärkung der Zellfunktionen und sogar der Krebsverhütung. Ihre dunkelgrüne Farbe verdankt die Spirulina ihrem hohen Chlorophyllgehalt. Chlorophyll wirkt entgiftend und kann den Körper vor Umweltgiften und anderen Schadstoffen schützen. Es dringt bis auf die Ebene der DNS in die Zellen ein und verhilft ihnen zur Regeneration. Das Ergebnis sind eine bessere Zellkommunikation und deutlich besseres Befinden. Es gibt jede Menge wissenschaftlicher Studien, die die immunstärkende Qualität von Spirulina bestätigen. Dass Anwender sich energiegeladener fühlen, spricht ebenfalls dafür.

Die Liste der Krankheiten und Beschwerden, die sich durch eine Spirulina-Behandlung bessern, ist lang. Beispiele sind die Bekämpfung von Virusinfektionen, größere geistige Klarheit und die gesteigerte Bildung von Blutkörperchen. Allerdings ist zu beachten, dass Produkte aus blaugrünen Algen frei von toxischen Chemikalien und leberschädigenden Substanzen sein sollten. Es empfiehlt sich also ein Blick auf die Herkunft des Produkts. Die kontaminierte blaugrüne Alge ist extrem schädlich, sie kann neue gesundheitliche Probleme auslösen wie Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Schock. Da über die Wirkung von Spirulina während Schwangerschaft und Stillzeit wenig bekannt ist, sollte in dieser Zeit auf die Einnahme verzichtet werden.

Zudem muss bei täglicher Anwendung die empfohlene tägliche Verzehrmenge beachtet werden, sie kann je nach Körperkonstitution und Qualität des Produkts zwischen einem und acht Gramm schwanken.

Spirulina ist kein Allheilmittel und kein Ersatz für andere Behandlungsformen, aber sie trägt alle Merkmale eines Ernährungswunders mit heilenden Eigenschaften. Sie verdient weitere Untersuchungen, besonders, weil sie Linderung bei chronischer Erschöpfung, Niedergeschlagenheit, Fettleibigkeit und möglicherweise sogar Gedächtnisverlust verspricht.

 

Nach oben