Chlorella

   Chlorella Algen


Mikroalgen sind kein Heilmittel im eigentlichen Sinn, sondern bieten eine natürliche Basisversorgung mit Mikronährstoffen. Ihre Stärke liegt dabei in erster Linie in der Vorbeugung und nicht in der Heilung bereits bestehender Krankheiten, obgleich sich durch ihren Verzehr gerade bei ernährungsbedingten oder durch Schadstoffbelastung verursachten Symptomen oftmals eine Besserung einstellt. Das liegt vermutlich daran, daß durch die Algennahrung die ausgezehrten Nährstoffdepots wieder gefüllt werden und der Organismus damit Hilfe zur Selbsthilfe bekommt.

Keine Wunderdroge

Dennoch sollte man Mikroalgen nicht als Wunderdroge missverstehen. Sie stellen eine Ergänzung zur täglichen Ernährung dar, und wer seinen Körper permanent mit Fleisch, Fett, pappigem Weißbrot, Konservennahrung, Fastfood und Süßwaren traktiert, kann auch von Mikroalgen keine großartigen Erfolge erwarten. Unser Körper will rundum gut behandelt werden. Eine grüne Pille allein-und sei es die allerbeste, allernatürlichste und allergesündeste- reicht nun einmal nicht!

Natürliche Prophylaxe mit Mikroalgen

Der vorbeugende Verzehre von Mikroalgen basiert auf dem lebensbejahenden Konzept, über die Ernährung gesund zu werden und nicht über Medikamente. So werden die winzigen Organismen auch als Probiotikum bezeichnet (also für das Leben).Anders als die in der modernen, westlichen Welt nicht nur zur Krankheitsbekämpfung, sondern sogar als Futterzusatz (!) in der Tierhaltung eingesetzten Antibiotika (gegen das Leben) konzentrieren Mikroalgen sich nämlich auf die Erweckung und Stärkung der Lebenskräfte.

Amalgambelastung

Die in Zahnplomben enthaltenen Schwermetalle-allen voran Quecksilber- führen zu teilweise gravierenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Mit dem Herausbohren des Amalgams ist es nicht getan, der Körper hat meist bereits eine gewisse Menge der schädlichen Substanzen aufgenommen und eingelagert. Die Beseitigung der alten Füllungen muss von einer Ausleitung der Schwermetalle begleitet werden.

Mikroalgen fördern die Ausscheidung der im Körpergewebe gespeicherten schädlichen Amalgambestandteile, zumindest sagen dies zahlreiche Studien und Untersuchungen.

Wie kann man sich die entgiftende Wirkung von Chlorella-Algen vorstellen?

Generell verfügt der menschliche Körper über 4 verschiedene natürliche Wege zur Ausleitung schädlicher Stoffe:


  • den Darm (Leber/Galle)
  • die Niere(Blase)
  • die Haut(Schleimhaut)
  • die Lungen
Sind einzelne dieser Ausleitwege chronisch überlastet, so müssen sich die übrigen Organe ganz besonders anstrengen, um die notwendige Entgiftung zu bewältigen. Bei z.B. chronischer Verstopfung des Darms führt dies zu einer unangenehmen Verhärtung des Stuhlgangs.
Giftstoffe werden dadurch nicht nur viel langsamer ausgeschieden, sondern auch vermehrt vom unteren Dickdarm wieder aufgenommen!
Mit dieser erneuten Aufnahme von Giftstoffen wird der Organismus im Prinzip zum zweiten Mal mit Giftstoffen belastet.
Diese sammeln sich anfangs in der Darmwand (mit der Gefahr schädigendender Wirkungen), um sich später tief in den Organen des kleinen Beckens (Prostata, Gebärmutter etc.) einzulagern.
Schließlich stauen sich in der Leber und Galle Toxine und der Körper versucht sie über andere Wege abzubauen, so z.B. über die Lunge. Mehr Giftstoffe als gewohnt müssen jetzt zusätzlich "abgeatmet" werden.
Die Folge ist nicht nur verstärkter Mundgeruch. Es kann sogar zu einer Entzündung der Bronchien kommen, insbesondere, wenn sie schon zuvor "angeschlagen" waren oder wenn die Entgiftungskapazität der Lunge aufgrund der Menge oder der Art der Schadstoffe nicht ausreicht: Giftstoffe lagern sich ins Lungengewebe ein.

Mit Chlorella-Algen ist es möglich, diesem Teufelskreis vorzubeugen oder ihn zu unterbrechen.

Chlorella bindet die Schadstoffe im Darm

Chlorella fördert die Darmtätigkeit und beschleunigt so entscheidend die Stuhlpassage durch den Darm.

Chlorella verhindert dadurch die "zweite" Vergiftung An dieser Stelle wird deutlich, dass dem Darm eine Schlüsselfunktion im körpereigenen Entgiftungssystem zukommt und wie sehr die Chlorellaalgen diesen natürlichen Vorgang unterstützen.

Die Chlorella-Algen binden und transportieren erhebliche Schadstoffmengen schnell und schonend aus dem Körper und unterstützen auf diese Weise eine effiziente Entgiftung des Körpers.

Urinanalysen, die die Ausscheidung von toxischen Schwermetallen über die Nieren messen, zeigten nach Gabe von Chlorella erhöhte Werte für diese Stoffe-Es ist also anzunehmen, dass Chlorella aufgrund spezieller Eigenschaften vom Körper aufgenommen wird und auf diese Weise auch den Entgiftungsprozeß über die Nieren fördert.

Man sollte es mindestens 3 Monate ausprobieren. Dabei sollten Chlorella im Wechsel mit Spirulina-Algen eingenommen werden.

3 Monate Chlorella und 3 Monate Spirulina.
Ein wichtiger Tip:Dr. Dietrich Klinghardt sagt: Wer bei geringen Mengen Chlorella (10-20 Tabletten am Tag) eine Verschlechterung seiner Symptome verspürt, sollte die Dosis kurzfristig erhöhen (bis zu 60 Tabletten am Tag). Das hört sich unlogisch an, aber wenn man mal darüber nachdenkt macht es Sinn. Bei einer geringen Menge Chlorella  kann es in manchen Fällen nur zu einer Mobilisation und nicht zur Ausschwemmung kommen.


Chlorella Pyrenoidosa
(übersetzt aus einem Prospekt der Firma Nature's Balance)

Das bemerkenswerteste Merkmal von Chlorella ist die bewährte Fähigkeit, dem Körper bei der Entgiftung gesundheitsschädigender Stoffe aus der Luft, dem Wasser, ernährungsbedingten Schwermetallen und chemischen Schadstoffen zu helfen: Diese sind oft Wegbereiter vieler neuzeitlicher, degenerativer Krankheiten. Dieses Merkmal zeichnet Chlorella ganz besonders vor anderen sogenannten Superfoods aus.

Als eine Quelle von anpassungsfähigen und grundlegenden Nährstoffen gibt es kaum einen Vergleich in der Natur zu Chlorella.
19 Aminosäuren-einschließlich aller acht essentiellen findet man in ausgewogenem Verhältnis bei Chlorella vor.
Die höchsten Konzentrationen von Chlorophyll und RNA/DNA, die man innerhalb einer natürlichen Quelle entdeckte, ein Überfluß von Vitaminen, Mineralien, plus ungesättigten essentiellen Fettsäuren, all das macht Chlorella zu einer mikroskopischen, aber mächtigen Ernährungsalternative.
Neben diesen Macro-Nährstoffen verfügt Chlorella aber auch über andere wertvolle Elemente. Ihrem einzigartigen phytochemischen Bestandteil, bekannt als CFG oder Chlorella Groth Faktor

(CWF-Chlorella-Wachstums-Faktor) sagt man nach, verantwortlich für viele der therapeutischen Effekte zu sein, über die in wissenschaftlichen Publikationen in der ganzen Welt berichtet worden sind. In Japan ist Chlorella heute der bei weitem populärste Ernährungs-Zusatz, mit über 5 Millionen täglicher Anwender. Diese Beliebtheit beruht zum Teil auf einer behördlichen Klassifizierung als "praktisches Lebensmittel" (ein Nahrungsmittel, das anhand wissenschaftlicher Beweise als nützlich erscheint innerhalb einer Diät.)
Chlorella ist keine schnelle (Not)-Lösung, sondern ein Mittel, um langfristig zu helfen, eine optimale Gesundheit zu erlangen und zu bewahren. Die meisten Anwender verspüren die wahren Wohltaten von Chlorella, sobald sie es täglich über einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten genommen haben.
Eine Krankheit zeigt sich im Körper gewöhnlich, wenn dieser aus dem Gleichgewicht gerät. Der Körper hat eine bemerkenswerte Fähigkeit zur Selbstheilung: solange er über angemessene Reserven an essentiellen Nährstoffen verfügt.

Chlorella hilft dabei, dieses natürliche Gleichgewicht wiederzuerlangen, indem sie Nährstoffmängel ausgleicht, die durch die modern aufbereiteten Lebensmittel entstehen. Zusätzlich zu den dokumentierten therapeutischen Effekten berichten die meisten Anwender von einem erhöhten Energie-Niveau, von verbesserter geistiger Klarheit, einer klareren Gesichtsfarbe, einem überwältigendem Gefühl des "Wohlergehens" und einer bemerkenswerten Befreiung von stressbedingten Spannungen oder Sorgen.
Der vorgeschlagene tägliche Bedarf für die "Erhaltung der Gesundheit" ist der Gebrauch von drei Gramm, oder neun Kapseln, pro Tag. Dieses mag sich nach einer größeren Menge anhören, aber man darf dabei nicht vergessen, daß Chlorella ein natürliches ganzheitliches Nahrungsmittel darstellt und eben kein chemisch aufbereitetes Multi-Vitamin-Produkt ist.

Viele Leute fragen nach dem Unterschied zwischen Chlorella und den "blaugrünen" Algen oder Cynobacterien. Chlorella ist eine echte Pflanzenform, sie hat Zellwände aus Cellulose. Blaugrüne Algen  können dagegen diesen vielseitig entgiftenden Mechanismus nicht aufzeigen. Chlorella's mikroskopische Größe (jede Zelle ist kaum größer als eine menschliche rote Blutzelle) erlaubt ein mikrofeines Filterverfahren, was damit andere ptentiell giftige Eigenschaften von Algen oder anorganischen Ursprungs ausschließt. Und damit wird das Einbringen einer ausnahmslos reinen und "gereinigten" Ernte gewährleistet. Blaugrüne Algen sind um ein vielfaches größer und können deshalb nicht unter den Bedingungen dieses optimalen Prozess geerntet werden.

In der wissenschaftlichen Begründung für den regelmäßigen Gebrauch von Chlorella als präventiver Ernährungszusatz findet man keinen Vergleich zu Chlorella unter allen anderen Algen (oder sogenannten Grünen Superfoods)

Gute Quellen zum Bestellen der Algen sind
www.baerbel-drexel.com www.bienenschwarmmm.de

Nach oben