Lavendel

Lavendel


Lavendel Der wohlduftende Lavendel erinnert an Südfrankreich, wo er auf großen Feldern gedeiht. Dort riecht die ganze Gegend nach Lavendel.

In unseren Breiten wird er gerne in den Gärten angepflanzt, weil er nicht nur gut duftet, sondern auch hübsch aussieht.

Der Duft von Lavendel beruhigt und reinigt und wirkt auf vielfältige Weise heilsam auf den Menschen.

Besonders bewährt ist er bei unruhigen Babys und deren Problemen. Hier kann ein Lavendelkissen Wunder wirken.

Die volkstümlichen Namen des Lavendels lauten: Nervenkräutel, Narden, Lavander, Speick, Schwindelkraut, Spikatblüten, Spiklavendel, Tabaksblüten


Steckbrief

Heilwirkung: antiseptisch,
beruhigend,
blähungstreibend,
harntreibend,
krampflösend,
Asthma,
Erschöpfungszustände,
Herzbeschwerden,
Bluthochdruck,
Husten,
Kreislaufschwäche,
Magenkrämpfe,
Migräne,
Nervosität,
Nervenschwäche,
Neuralgien,
Rheumatische Schmerzen,
Schlaflosigkeit,
Spannungskopfschmerzen,
Kopfschmerzen,
Migräne,
Wasseransammlungen,
Entzündete Wunden,
Gesichtsrose,
Erysipel,
Gürtelrose,
wissenschaftlicher Name: Lavendula officinalis
Pflanzenfamilie: Lippenblütler = Lamiaceae
englischer Name: Lavenders
Verwendete Pflanzenteile: Blüten
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Gerbstoff, Glykosid, Saponin
Sammelzeit: Juli / August
Fotos vom Lavendel

Anwendung

Lavendel

Als Tee

Für den Tee oder die äusserliche Anwendung eignet sich der Tee aus den getrockneten Blüten. Auch in Teemischungen wird Lavendel gerne eingesetzt.

Siehe:

Als Tinktur

Auch Lavendel-Tinktur eignet sich für die innerliche und äusserliche Anwendung.

Siehe auch: Tinktur

Als Kräuterkissen

In kleine Stoffkissen eingenäht, beruhigen Lavendelkissen Kleinkinder, sodass sie besser schlafen können.

Ausserdem vertreiben Lavendelkissen Kleidermotten, wenn man sie in Schränke legt.

Als Badezusatz

Im Badewasser hilft Lavendel beim Entspannen.

In Cremes und Salben

Als Zutat in Salben wirkt Lavendel gegen Hautreizungen.

Siehe auch:

Als ätherisches Öl

Ätherisches Lavendel-Öl eignet sich für den Einsatz in der Duftlampe zur Beruhigung und Raumreinigung.

Ausserdem kann man es als Badezusatz, Cremezutat und für Hautöle benutzen.

Siehe auch:

Als Kräuter-Essig

Setze 10 gr. Lavendelblüten mit 10 gr. Weingeist in 80 ml Weinessig an.


Lasse den Ansatz 5 Tage stehen und filtere die Blüten dann ab.

Mit diesem Kräuteressig kannst du die Gliedmaßen bei rheumatischen Beschwerden und Gicht einreiben.


Pflanzenbeschreibung

Lavendel

Lavendel ist in Südeuropa heimisch, wird aber schon lange in mitteleuropäischen Gärten kultiviert.

Der Lavendel ist ein mehrjähriger 0,5 bis 1 m hoher Halbstrauch.

Seine Blätter sind linealisch bis lanzettlich.
Die jungen Blätter sind graublau und weich filzig.

Ältere Blätter werden grün.

Die Blüten sind langgestielte violette Scheinähren. Sie duften blumig und balsamig.

Nach oben