Die Leber und Entgiftung

Die Leber und Entgiftung

Die Leber führt mehr als 500 verschiedene lebenswichtige Funktionen aus.

Exotoxine kommen von außen in den Körper. Sie werden eingeatmet, über die Haut absorbiert und jeden Tag über die verunreinigte Luft, das verunreinigte Wasser und den Boden aufgenommen. Durch das Rauchen, zu viel Alkohol, die Einnahme von Medikamenten, falsche Ernährung, unzureichendes Trinken und das Benutzen von Haushaltschemikalien vergrößert sich unsere Belastung durch Toxine noch. Sie gelangen vom Darm über die Pfortader bis zur Leber, wo sie entgiftet werden können.

Endotoxine sind Toxine, die innerhalb unserer Körper erzeugt werden. Wenn die Verdauung nur schwach ist, zersetzen Bakterien im Darm die unverdauten Nahrungsmittelpartikel und es entstehen Toxine. Diese Toxine können dann wiederum die Schleimhaut des Darmes beschädigen, so dass sich seine Durchlässigkeit erhöht und es Toxinen ermöglicht, in den Blutstrom zu gelangen und damit Zugang zu allen Körperteilen zu bekommen.

Welche Aufgabe hat die Leber bei der Entgiftung?

In der Leber laufen mehr als 500 einzigartige Vorgänge ab, eine ihrer Hauptaufgaben ist es, den Entgiftungsprozess durchzuführen. Die Leber ist eine der wichtigsten Organe für die Entgiftung des Körpers in Zusammenarbeit mit dem Dickdarm, den Nieren, der Haut und den Lungen. Die Aufgabe der Leber im Entgiftungsprozess besteht darin, schädliche Toxine in Substanzen umzuwandeln oder entgiften, die vom Körper sicher ausgeschieden werden können.

Die Leber kann immer noch funktionieren, wenn schon 70% ihrer Kapazität verloren gegangen sind.

Die Bildung der Galle ist eine der wichtigsten Funktionen der Leber. Eine gesunde Leber wird etwa ein Liter Galle pro Tag herstellen. Galle dient als ein Trägermedium für die Beseitigung von Toxinen aus dem Körper. Wenn die Leber nicht richtig arbeitet und wegen der toxischen Überlastung träge ist, sammeln sich Toxine an und verursachen Entzündung und oxidative Belastung, so dass der Körper der Zerstörung von Zellen durch freie Radikale (hoch reaktive und zerstörende chemische Verbindungen) ausgesetzt ist. Toxine enden nach ihrer Zirkulation schließlich als Ablagerung im Fettgewebe und auch in den Zellen des Gehirns und des Zentralnervensystems. Die langsame Abgabe dieser Toxine in den Blutstrom ist ein Hauptfaktor bei der Entstehung von chronischen Krankheiten.

Wie entgiftet die Leber schädliche Substanzen?

Die Leber wandelt fettlösliche Toxine in einen wasserlöslichen Zustand um, damit sie über die Nieren (Ausscheidung durch den Urin) und die Galle (Ausscheidung durch den Stuhl) ausgeschieden werden können. Diese Umwandlung geschieht durch einen zweiphasigen Enzym-Prozess. In der ersten Phase der Entgiftungsreaktion zerlegen oder verändern 50 bis 100 Enzyme chemische über den Darm absorbierte Toxine sowie Hormone, Alkohol, Nikotin, Medikamente und eine große Anzahl verschiedener Chemikalien aus der Nahrung und den Getränken.

In dieser Phase I geschieht eines der folgenden drei Dinge mit Toxinen, wenn sie umgewandelt sind:

  1. sie werden neutralisiert und in die Galle geleitet, 
  2. sie werden wasserlöslich gemacht, so dass die Nieren sie über den Urin ausscheiden können, 
  3. sie werden in eine chemisch aktive Form umgewandelt, das man aktives Zwischenprodukt nennt (pharmazeutische Medikamente sind Beispiele für Toxine, die in aktive Zwischenprodukte konvertiert werden).
    Diese molekularen Zwischenstufen sind häufig noch toxischer als die ursprüngliche Substanzen und können deshalb bedeutenden Schaden anrichten (besonders dadurch, dass sie freie Radikale erzeugen), wenn sie nicht schnell genug beseitigt werden.

In der Phase II, der nächsten Phase der Leberentgiftung, müssen die aktiven Zwischenprodukte ein zweites Mal umgewandelt werden, wobei sie mit Mineralien, Aminosäuren oder anderen Biochemikalien gebunden werden, die wasserlöslich sind. Erst nach dieser zusätzlichen Umwandlung der Phase II können sie über Urin und Galle sicher ausgeschieden werden.

Toxine können sich im Körper ansammeln, wenn eine der Entgiftungsphasen unwirksam oder überlastet ist. Leute werden am ehesten Leber bezogene Gesundheitsprobleme bekommen, wenn ihre Phase I Entgiftung schnell abläuft, die Phase II Funktion aber gehemmt ist. Dann sammeln sich die aktiven Zwischenverbindungen an und richten häufig mehr Schaden an als die ursprünglichen Toxine, weil ihre Giftigkeit erhöht ist. Leute mit diesem besonderen Muster der Funktionsstörung neigen dazu, Unverträglichkeiten gegen Umweltgifte und Medikamente zu entwickeln.

Sowohl Phase I als auch Phase II Entgiftungsprozesse sind abhängig von der Verfügbarkeit spezifischer Nährstoffe. Wenn einer dieser Nährstoffe nicht verfügbar ist, verschlechtert sich die Entgiftungsfähigkeit der Leber. Die Leber kann immer noch funktionieren, wenn schon 70% ihrer Kapazität verloren gegangen sind. Erstaunlicherweise denken Leute häufig, dass Sie sich in guter Gesundheit befinden, ungeachtet der Tatsache, dass sie Symptome zeigen, die häufig nicht als typisch für die Leber erkannt werden. Einige dieser Symptome sind hier aufgeführt.

Symptome bei Toxizität der Leber

  • Gelbsucht 
  • Chemie Sensitivitätssyndrom 
  • Heller Stuhl 
  • Verfärbung des Augenweiß 
  • Schmerz auf der rechten Seite 
  • Schmerz unter dem rechten Schulterblatt 
  • Kein Appetit 
  • Verdauungsbeschwerden 
  • PMS - Prämenstruelles Syndrom 
  • Schlechte Verträglichkeit von Fett 
  • Energieverlust 
  • Emotionale Ausbrüche 
  • Erschöpfung 
  • Kopfweh 
  • Metallischer Geschmack im Mund 
  • Allergien 
  • Verstopfung 
  • Schläfrigkeit nach dem Essen 
  • Hautprobleme 
  • Schwache Sehnen, Bänder und Muskeln 
  • Brechreiz 
  • Schwierigkeit abzunehmen

Bestimmte Vitamine und Minerale sind für die Phase I Entgiftung erforderlich .

Wer braucht eine Leberreinigung?

Jeder muss seine Leber regelmäßig reinigen – entweder zur Vorbeugung oder zur Wiederherstellung – weil eine chronische Krankheit häufig mit der toxischen Überlastung der Leber beginnt. Eine jährliche oder halbjährliche Leberreinigung bewirkt viel, um die gute Gesundheit aufrechtzuerhalten oder wiederzugewinnen.

Wie reinige ich meine Leber?

Es gibt drei grundlegende Herangehensweisen an die Leberreinigung: Spülung der Leber und Gallenblase, richtige Ernährung und Zusammenstellungen von Kräutern und Antioxidantien. Eine Durchspülung der Leber und Gallenblase, wie sie vollständig im Buch „Starten Sie ein neues Leben“ beschrieben wird, kann nützlich sein, um den Fluss der Galle zu stimulieren (ein Trägermedium für die Beseitigung von vielen toxischen Substanzen aus dem Körper) und um Steine aus Gallenblase und Leber zu erweichen und zu beseitigen. Solch ein Durchspülen sollte jedoch nur unter medizinischer Aufsicht durchgeführt werden.

Welche Nahrungsmittel helfen bei der Leberreinigung?

Das Essen von frischen Früchten und von Gemüse ist sehr wichtig während einer Leberreinigung, weil sie viel Ballaststoffe, Wasser, Vitamine und Mineralien enthalten. Wasser (etwa ein Liter pro 30 kg Körpergewichts) hilft dabei, Toxine zu verdünnen und Ballaststoffe geleiten sie aus dem Körper. Bestimmte Vitamine und Mineralien sind für die Phase I Entgiftung erforderlich. Besonders wichtig sind Kupfer, Magnesium, Zink und Vitamin C. Andere wichtige Nährstoffe sind Riboflavin (Vitamin B2), Niazin (Vitamin B3), Eisen und bestimmte Phytonährstoffe (Pflanzeninhaltsstoffe) wie die Indole der Cruciferous-Gemüsearten (Brokkoli) und dem Bioflavonoid Quercetin. Eine reichlicher Verzehr von Kohl, Brokkoli und Rosenkohl sowie Vitamin B (ganze Körner) und Vitamin C (Pfeffer, Tomaten und Zitrusfrucht) haltiger Nahrungsmittel stellt sicher, dass das Enzym-System der Phase I gut arbeitet. Hell farbige Früchte und Gemüsearten enthalten starke Antioxidantien, die die zerstörerischen freien Radikale neutralisieren, die von den Toxinen und der Phase I Entgiftung erzeugt werden. Frisch gepresste Säfte aus diesen Nahrungsmitteln können besonders wohltuend sein, weil in diesem vorver-dauten Zustand 100% ihres Nährwertes für den Körper verfügbar werden. Gute Gemüsesorten, deren Saft die Leber unterstützt, sind rote Beete, Spinat, Karotten, Kohl und Gurken. Nährstoff reiche Supernahrungsmittel in der Form von grünen Getränken sind eine ausgezeichnete Ergänzung zur täglichen Nahrung, die das volle Spektrum der Nährstoffe in einer verwendbaren Form zur Verfügung stellen.

Die Aminosäuren Glutathion, Glyzin, Cystein, Glutamin, Methionin, Taurin, Glutaminsäure und Aspartinsäure spielen eine wichtige Rolle bei der Phase II Leberentgiftung. „Glutamin spielt eine Hauptrolle bei der Ammoniak-Entgiftung und hilft dabei, die Unversehrtheit der Schleimhaut im Magen-Darm-Trakt aufrechtzuerhalten.“3 Fische, biologisches Huhn und Eier sind ausgezeichnete Quellen dieser wichtigen Aminosäuren. Beim Braten sollten fette Nahrungs-mittel vermieden werden, wir sollten viele gute Öle zu uns nehmen, besonders diejenigen, die reich an essentiellen Fettsäuren sind (z.B. Leinsamenöl). Leinsamenöl ist hitzeempfindlich und sollte nicht beim Kochen verwendet werden. Verwenden Sie es in einer Salatsoße oder nehmen Sie es in einer Kapsel ein. Kalt gepresstes Sesam und Olivenöl kann zum Kochen verwendet werden.

Nach oben