Leberreinigung - ganzheitlich

 

Leberreinigung – ganzheitlich

Die Leber ist unser Entgiftungsorgan Nr. 1. Die Leber entgiftet und reinigt den Körper – Tag für Tag, ohne Urlaub und ohne Feiertage. Die moderne Ernährungs- und Lebensweise überlastet die Leber häufig. Ausruhen kann die Leber aber nicht, also arbeitet das Organ bei vielen Menschen nur noch mühsam und angestrengt. Müdigkeit, Rückenschmerzen, hoher Cholesterinspiegel, Völlegefühl, erhöhte Infektanfälligkeit und manchmal auch eine juckende Haut sind die Folgen einer überlasteten Leber. Beugen Sie besser vor und machen Sie eine ganzheitliche Leberreinigung!

 
Die Leber – Multitalent im Körper
Die Leber ist ein multifunktionelles Organ. Ihre Aufgaben sind ausserordentlich vielfältig. So baut die Leber beispielsweise das Cholesterin in Gallensäuren für die Fettverdauung um. Sie reguliert also unseren Cholesterinspiegel. Ohne Gallensäuren könnten wir ausserdem nicht das kleinste Gäbelchen Sacher Torte und nicht das winzigste Käseschnittchen verdauen. Die Fettverdauung und damit auch die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine sind folglich nur dann möglich, wenn die Leber ordnungsgemäss arbeitet.
 
Die Leber – Unsere Fettmanagerin
Die Leber ist sogar die Hauptkontrollzentrale in Sachen Fettverdauung. Das heisst, die Leber liefert nicht nur die Gallensäuren zur Fettverdauung, sondern entscheidet anschliessend auch darüber, ob das Fett zu Energie verbrannt oder in Form von Speckpölsterchen eingelagert wird. Grapefruitkernextrakt sorgt hier übrigens dafür, dass die Leber Fette nicht einlagert, sondern sie (statt Kohlenhydraten) verbrennt. Die Leber kann also auch steuern, ob wir zu- oder abnehmen.
 
Die Leber – Unsere Enzymzentrale
Die Leber stellt Hormone und Enzyme her.
Tausende Enzymsysteme, die praktisch für alle Körperaktivitäten verantwortlich sind, werden in der Leber aufgebaut,
schreibt Dr. Karl Maret, M.D. über die Wichtigkeit einer guten Leberfunktion.
Die richtige Funktion der Augen, des Herzens, der Keimdrüsen, der Gelenke und der Nieren sind allesamt abhängig von einer guten Leberfunktion. Wenn die Leber nur am Aufbau einer einzigen dieser mehr als tausend Enzymsysteme gehindert wird, wird die gesamte Körperfunktion gestört und der Mensch leidet unter erheblichem Stoffwechselstress.
 
Die Leber – Entgiftungsorgan Nr. 1
Damit nicht genug. Die Leber ist die erste Adresse von allem, was wir essen und trinken. Alle Mahlzeiten und Getränke gelangen über die Dünndarmschleimhaut in die Pfortader und mit dem Blutstrom direkt in die Leber. In die Leber werden jedoch auch Gifte geleitet, die über die Haut oder das Atmungssystem aufgenommen wurden. Die ununterbrochene Aufgabe der Leber ist es nun, alle Giftstoffe aus dem Blut zu filtern und unschädlich zu machen. Erst dann können die neutralisierten Toxine über die Nieren oder über den Darm ausgeschieden werden. Solange die Leber leistungsfähig ist, fühlen wir uns daher wohl, aktiv und gesund.
 
Die Leber beeinflusst den Gesamtorganismus
Wenn jetzt aber die Leber auf Grund von Stress oder zu starker Belastung durch die in den Körper hereinströmenden Gifte überlastet ist, dann wirkt sich das sofort auf den gesamten Organismus aus. Stellen Sie sich vor, die Müllabfuhr würde ab sofort nur noch die Hälfte des anfallenden Mülls mitnehmen. Eine solche Situation würde sich nicht nur ungünstig auf die Kapazitäten Ihrer Mülltonne auswirken, bald wäre Ihr ganzer Hinterhof und irgendwann die ganze Strasse voller Müll.
Das würde nicht nur unschön aussehen, sondern hätte auch enorme gesundheitliche Auswirkungen auf alle Bewohner. Abgesehen von der permanenten Geruchsbelästigung würde sich bald Ungeziefer aller Art ansiedeln. Bakterien und Parasiten würden sich breit machen, schwere Krankheiten mit sich bringen und früher oder später hätten wir wieder Zustände wie im düstersten Mittelalter.
 
Kranke Leber – kranker Mensch
Doch genau so sieht es in Ihrem Körper aus, wenn Ihre Leber nur noch mit reduzierter Kraft arbeitet und nur noch einen Teil der einströmenden Gifte neutralisieren kann. Das Blut ist infolgedessen toxinbelastet, kann nicht mehr ausreichend Sauerstoff herbei- und Stoffwechselschlacken hinwegtransportieren. Gifte und Schlacken werden daraufhin im Bindegewebe zwischengelagert. Ein verschlacktes Bindegewebe verhindert jedoch die optimale Ver- und Entsorgung jeder einzelnen Zelle. Die Voraussetzung für Krankheiten aller Art ist geschaffen. Lassen Sie es nicht so weit kommen!
Die häufigsten Symptome einer überlasteten Leber sind z. B.
· Verdauungsprobleme (Völlegefühl, Blähungen etc. - besonders nach fettreichen Mahlzeiten)
· Hohe Blutfett-Werte (Cholesterin)
· Müdigkeit und Antriebsschwäche
· Rätselhafte Rückenschmerzen
· Rätselhafter Juckreiz
· Unreine Haut
· Kopfschmerzen
 
Die Leber wächst nach
Die Leber ist jedoch ein ungeheuer dankbares Organ. Ihre Regenerationskraft ist beispiellos. Ja, die Leber ist so stark, dass man für Transplantationen (z. B. für Kinder) nur ein Stück einer Spenderleber benötigt. Das heisst, sowohl das gespendete Stück als auch das im Spender verbliebene Leberstück wachsen beide wieder zu einer vollständigen und funktionsfähigen Leber heran.
 
Nutzen Sie die Regenerationskraft Ihrer Leber
Nutzen Sie diese Regenerationskraft Ihrer Leber und schenken Sie Ihrem müden Entgiftungsorgan eine ganzheitliche Leberreinigung. Sie werden den Erfolg der ganzheitlichen Leberreinigung umgehend spüren. Es wird Ihnen besser gehen, Ihre Verdauung wird sich harmonisieren und Sie werden Ihren Alltag mit mehr Power und höherer Konzentrations- und Leistungsfähigkeit meistern.
 
Die Pseudo-Leberreinigung
Nun hat sich in naturheilkundlichen Kreisen bereits die sog. Leberreinigung mit Olivenöl und Grapefruits herumgesprochen. Natürlich gibt es zu dieser Leberreinigung – je nach Autor – die verschiedensten Varianten. Grundsätzlich geht es jedoch darum, zunächst einmal ein bis mehrere Tage entweder fettfrei zu essen oder gar nur Apfelsaft zu trinken. Dadurch soll sich die Gallenflüssigkeit in der Gallenblase, aber auch in der Leber sammeln, um einen Druck aufzubauen. Am letzten Apfelsaft- oder Fettfrei-Tag nimmt man über den Tag verteilt mehrere Dosen eines Abführmittels (Bittersalz) und trinkt dann am Abend kurz vor dem Zubettgehen eine Mischung aus 125 Milliliter Olivenöl und etwa 190 Milliliter Grapefruitsaft.
Die Überdosis Fett (Olivenöl) führt dazu, dass die in der fettfreien Zeit aufgestaute Gallenflüssigkeit ganz plötzlich und mit hohem Druck ausgestossen wird. Dadurch sollen Gallensteine ausgeschieden und die Gallenwege durchspült werden können.
 
Die Pseudo-Leberreinigung produziert Pseudo-Gallensteine
Am nächsten Morgen hat man dann Durchfall. Man wird angewiesen, den Stuhl zu untersuchen und darin nach grünen Steinchen Ausschau zu halten. Diese Steine seien Steine aus der Gallenblase und der Leber. Interessanterweise finden nahezu ALLE Menschen, die diese Leberreinigung machen, solche Steine in Ihrem Stuhl. Ebenfalls interessant ist, dass diese Steine beachtliche Grösse annehmen können und zur Frage veranlassen könnten, wie um alles in der Welt diese Steine mit einem Durchmesser von teilweise über 2 Zentimetern die Gallenwege – die nur wenige Millimeter breit sind - passieren können und das auch noch ohne jegliche Gallenkolik.
 
Pseudo-Leberreinigung: Kein Ende in Sicht
Viele Menschen führten diese Leberreinigung bereits durch und berichten begeistert von reichlichem Stein-Abgang. Meist werden die Leberreinigungen in regelmässigen Abständen empfohlen, da – so heisst es – nicht alle Steine bei der ersten Reinigung abgehen würden. In Wirklichkeit ist es nun sogar so, dass sehr viele Menschen schon echte Profis in Sachen Leberreinigung geworden sind, weil sie sie bereits unzählige Male absolvierten, Tausende Steine ausschieden und – trotz perfekter Ernährung – immer noch Steine ausscheiden und diese auch nicht weniger zu werden scheinen.
 
Pseudo-Gallensteine sind Fettsteine
Der Verdacht liegt also ziemlich nah, dass es sich eben NICHT um Gallensteine handelt, sondern um etwas, das man ohne diese Reinigung gar nicht gehabt hätte. Analysen besaglicher Steine zeigten dann offenbar auch, dass die bei einer Leberreinigung abgehenden Steine sog. Fettsteine sind. Diese Fettsteine bilden sich durch eine chemische Reaktion erst im Darm aus den Zutaten der Leberreinigung und weisen eine ganz andere Zusammensetzung auf als echte Gallensteine. Und so braucht man sich nicht wundern, wenn die tatsächlichen Gallensteine nach der Pseudo-Leberreinigung noch immer in der Gallenblase sitzen – wie (Erfahrungsberichten zufolge) Ultraschalluntersuchungen zeigen.
 
Die Vorteile der Pseudo-Leberreinigung
Wenn die Pseudo-Leberreinigung nun keine Gallensteine ausscheidet, sondern lediglich selbst produzierte Fettsteine, warum fühlen sich manche Menschen anschliessend dann besser? Ganz einfach: Schon allein die entschlackenden Saft-Tage und danach die völlige Darmentleerung führen zu einem angenehmen Gefühl von Leichtigkeit und erhöhen das Wohlbefinden.
Die Sache mit der Olivenöl-Grapefruit-Bittersalz-Kombination, die einzunehmen nicht wenige Menschen eine ziemlich grosse Überwindung kostet und die für unsere Leber und nicht zuletzt auch für die Bauchspeicheldrüse eine radikale und schockartige Massnahme darstellt, kann man sich und seinen Organen aber sparen.
Eine ganzheitliche Leberreinigung mit tiefgreifenden und nachhaltigen positiven Auswirkungen für das gesamte System unseres Organismus und vor allen Dingen ohne die Gefahr von unerwünschten Nebenwirkungen kann nicht im Hauruckverfahren innerhalb von ein bis vier Tagen erzielt werden.

Nach oben