Mangostan

 

 

 

 

Die “ Königin der Früchte “ – Mangostan !

 

 

Die Mangostan : Bei uns noch relativ unbekannt, wird sie in Südostasien aufgrund ihres ausgezeichneten Geschmacks und ihrer gesundheitsfördernden Eigenschaften schon seit weit über 2000 Jahren geschätzt,

 

Die Mangostan ( auch Mangostanfrucht oder Mangostin genannt ) zählt zu den Johanniskrautgewächsen und ist in etwa so groß wie eine Aprikose. Sie hat eine glatte, purpurrote Schale. Wenn man auf die Frucht drückt, entsteht ein symmetrischer Spalt, der die schneeweißen Fruchtfleischstücke und die Kerne enthüllt. Der Geschmack der Frucht ist für uns Europäer außergewöhnlich aromatisch – man spricht sogar von einer wahren Geschmacksexplosion auf der Zunge ! Sie ist mild-säuerlich und erinnert an einen Cocktail aus edlen Früchten. Die Kerne sind leicht bitter – geröstet oder gekocht allerdings eine Delikatesse.

 

Mangostanfrüchte gedeihen bis heute fast ausschließlich in tropischen Regionen auf bis zu 25 m hohen, extrem langsam wachsenden Bäumen. So trägt der Mangostanbaum erst nach  7 bis 10 Jahren erntefähige Früchte – sogar teilweise bis zu einem Alter von 100 Jahren. Die Mangostan ist eine Frucht mit einer langen Geschichte, die bis 600 n. Chr. zurück zu verfolgen ist, aber die genaue Herkunft ist ungewiss. Manche Botaniker ordnen den Baum den Molukken, einer Inselgruppe in Indonesien, zu. Aber auch die Sunda-Inseln westlich von Java werden als Ursprungsgebiet gehandelt.

 

Der erste wissenschaftliche Bericht über die Mangostan wurde im Jahr 1693 von dem französischen Priester und Forscher Jacques Garcin veröffentlicht. Es dauerte eine Zeit, bis Wissenschaftler auf der ganzen Welt die Frucht entdeckten und sie gründlicher unter die Lupe nahmen.

 

Es war zu dieser Zeit nicht möglich, die Mangostan mittels Schiff zu transportieren, da sich die Frucht während der wochenlangen Seereisen nicht konservieren ließ. Thailand war das erste Land, das es schaffte, die Mangostan zu kultivieren und bis heute ist sie die Nationalfrucht Thailands. Sie wächst außer in Thailand mittlerweile auch in Kambodscha, Myanmar, Indonesien, Malaysia und in Australien sowie in Latein- und Südamerika.

 

Die Mangostan wird nicht nur wegen ihres Geschmacks sondern auch aufgrund ihrer positiven Eigenschaften geschätzt, die sie auf die Gesundheit hat. Die Frucht – und besonders die Schale – ist nach heutigem Wissensstand die reichste natürliche Quelle für Xanthone. Forschungen haben ergeben, dass Xanthone wirksame Eigenschaften besitzen, die als Teil einer ausgewogenen Ernährung zur inneren Gesundheit und einer gesunden Magen-Darm-Flora beitragen können.

Auch das Atmungs- und Immunsystem kann gestärkt und freie Radikale bekämpft werden. Die Beweglichkeit der Gelenke kann gefördert und Knorpel- und Gelenkschäden dadurch vorgebeugt werden,

 

Außerdem enthält die Frucht natürlich vorkommende Mineralien und Spurenelemente, wie Calcium, Kalium, Phosphor, Eisen und viele Vitamine ( B1,B2,B6 und c ), die ideal für eine gesunde und ausgewogenen Ernährung sind. Ein weiterer Pluspunkt : Aufgrund der dicken Fruchtschale ist der Einsatz von Pestiziden nicht nötig. Dies kommt auch den Menschen bei der Ernte zu Gute, da die Früchte sehr empfindlich sind und die Ernte ausschließlich von Hand erfolgen kann.

 

Mit einem Fruchtanteil von 90% ist nun ein einzigartiger Saft auf dem deutschen und österreichischen Markt. In XanGo – Juice kommen das Gute aus der Frucht und ihr außergewöhnlicher Geschmack in eine Flasche ! Der Saft hat sowohl die erfrischenden, süßen und spritzigen Eigenschaften, als auch die kräftige Farbe der Mangostanfrucht.

 

Der Markenname leitet sich aus den beiden Worten Xan von „Xanthone“ und Go von „Mangostan“ ab. Durch ein spezielles Herstellungsverfahren werden alle gesunden Inhaltsstoffe der Mangostanfrucht in XanGo-Juice erhalten. Die geschützte Püree-Formel des XanGo-Juice besteht aus der gesamten Mangostanfrucht – von ihrer dunklen, rötlich-violetten und nährstoffreichen Schale bis hin zu ihrem weißen Fruchtfleisch – so das alle natürlichen Vorzüge der Mangostan enthalten sind.

 

Nach oben