Knoblauch- Zitronenkur

Knoblauch-Zitronen-Kur für Leber und Schilddrüse

Knoblauch-Zitronen-Kur

Knoblauch-Zitronen-Kur

So eine Knoblauch-Zitronen-Kur für Leber und Schilddrüse ist für die Vorsorge da. Aber auch wenn es schon miese Leberwerte gibt oder wenn man sich müde und schlapp fühlt, kann man helfen, mit dieser kleinen Kur frischen Wind in das ganze Körpersystem zu bringen.

Zusammen mit Zitrone wird aus dem Knoblauch ein milchiger Trank. Das Rezept finden Sie unten.

 

Schilddrüse und Leber arbeiten zusammen

Die Schilddrüse arbeitet effektiver wenn die Leber entlastet ist. Denn das Hormon T 4 wird in der Leber und der Niere gebildet und zu dem für die Schilddrüse schnell wirksamen  Hormon T 3 umgewandelt. Das ist ein chemischer Prozess in biologischen Organismen. Wenn diese Biochemie nicht gut aufeinander abgestimmt sind, findet diese Umwandlung nicht statt oder ist gestört.

Wenn diese Umwandlung nicht reibungslos funktioniert, sind die Folge verschiedene unangenehme körperliche Symptome. Im Frühstadium werden diese allerdings in der Regel nicht mit der Schilddrüse in Verbindung gebracht. Es geht dabei meistens um:

  • leicht frieren
  • ständig oder oft müde, schlapp, energielos sein
  • trockene Haut, Fingernägel brüchig
  • man ist gereizt und ungeduldig
  • die Konzentration fällt schwer
  • das Erinnerungsvermögen ist geschwächt

Der Versuch lohnt sich, ein Hausmittel mit Knoblauch und Zitrone einzusetzen, um wieder fit und munter zu werden.

Wer braucht die Kur?

Nicht nur die Leber sondern auch die Schilddrüse leidet, wenn sie mit Alkohol traktiert wird. Dabei muss man aber nicht etwa alkoholkrank sein. Allein das tägliche aber regelmäßige Bierchen oder das Gläschen Rotwein vor dem Fernseher reichen schon aus, um die Leber herauszufordern.

Doch auch wer gar nichts Alkoholisches zu sich nimmt, kann eine belastete Leber haben. Das kann dann passieren, wenn die Darmwand durchlässig geworden ist. Dann treten Stoffe aus dem Darm durch die Darmwand hindurch ins Gewebe und belasten die Leber. 

Wichtig: Wasser dazu trinken

Begleitet wird die Kur mit dem Trinken von einfachem klaren Wasser. Am besten macht man das so:

Gleich morgens 2 bis 3 oder mehr Gläser warmes Wasser trinken. Sie können das Wasser auch vorher aufkochen, damit es verwirbelt ist wie das muntere Bächlein im Walde.

Für wen ist die Knoblauch-Zitronen-Kur nicht geeignet?

  • Vorsicht ist geboten bei bekannter Empfindlichkeit gegen Zitrusfrüchte.
  • Auch wenn direkt nach der Einnahme oder nach ein paar Tagen starkes Unwohlsein oder Symptome auftreten sollten, dann brechen Sie bitte die Kur ab.
  • Wenn Sie krank sind, sollten Sie sich behandeln lassen und keine Kuren in Eigenregie machen. Ich empfehle Ihnen, eine Heilpraktikerin oder einen Heilpraktiker aufzusuchen. Dort werden Sie bei einer Ausleistungkur zur Leberreinigung fachlich begleitet.
  • Keinen Nutzen werden Sie haben, wenn Sie gleichzeitig einen Lebensstil pflegen, der nicht so gesund ist: Alkohol, Tabak oder Coffein stehen einem Kurerfolg entgegen.

Natürlicher Muntermacher

Die Kur ist erfolgreich, wenn Sie sich fit und munter fühlen und vielleicht weniger Schlaf brauchen. Das kann gleich am nächsten Tag passieren oder nach und nach im Laufe der Kur . Aber noch andere Sachen können eintreten:

  • Zähne fühlen sich beim Aufstehen an, als ob sie schon geputzt wären
  • Gesichtsfalten können sich etwas glätten
  • das Abnehmen kann unterstützt werden
  • Sehen und Hören können klarer werden
  • Ohrgeräusche können sich auflösen
  • man kann sich klarer im Kopf fühlen
  • manche Leute können tiefer und besser durchschlafen

Der Erfolg der Kur hängt auch von den Essgewohnheiten ab.

Sie brauchen natürlich nicht Ihre Ernährung komplett umzustellen, aber es wäre nicht schlecht, wenn Sie darauf achten, sich ausgeglichen zu ernähren. Sie finden hier auf dieser Webseite Rezepte und Tipps dafür. Stöbern Sie doch ein wenig oder lesen Sie weiter mit den Links ganz unten.

Und nun das Rezept:

Knoblauch-Zitronen-Kur

Knoblauch-Zitronen-Kur

Rezept: Knoblauch-Zitronen-Trank

Zutaten für ca. 1 Liter (reicht für etwa 2 Wochen):

  • 5 ganze Knollen Knoblauch
  • 5 Bio-Zitronen
  1. Zitronen mit warmem Wasser säubern und mit Schale zerkleinern.
  2. Knoblauch in Zehen teilen, schälen ist nicht nötig, nur grob zerkleinern.
  3. Beides in einen Mixer geben und ein wenig Wasser dazugeben, damit die Masse besser gemixt werden kann.
  4. Inzwischen 1 Liter Wasser zum Kochen bringen.
  5. Die klein gehackten Zutaten ins kochende Wasser geben und einmal „aufwallen“ lassen aber nicht kochen.
  6. Dann diesen Sud durch ein Sieb in eine Schüssel gießen.
  • Abgekühlt in einem Glas-Gefäß oder in Schraubgläsern im Kühlschrank aufbewahren.
  • Der fertige Trank ist dünn und sieht etwas milchig aus.
  • Sollte Ihnen der Trank zu stark sein, können Sie ihn leicht verdünnen.

 

Nach oben