Krebskur

"Krebskur - total"

von Rudolf Breuss

Bei dieser Krebskur darf man 42 Tage nichts essen, sondern nur Gemüsesäfte und die dazu gehörigen Tee's zu sich nehmen.

Säfte kann man trinken soviel man Hunger hat,  jedoch nicht mehr als einen halben Liter pro Tag. (Je weniger, umso besser.) Man kann diese Krebskur am besten mit selbstgepreßten Säften, wie nachstehend beschrieben, machen, sofern man über biologisch angebautes Gemüse verfügt. Wenn dies nicht der Fall ist oder wenn man die Mühe scheut, steht dafür von einer Schweizer Firma hergestellte, biologische Breuß-Gemüsesaft-Mischung zur Verfügung, die in Reformhäusern und Drogerien erhältlich ist.

Saftmischung:

Man nimmt 300g rote Bete, 100g Karotten, 100g Sellerieknollen und etwa 30g Rettich. Die Kartoffel muß nicht unbedingt dabei sein, jedoch bei Leberkrebs ist die Kartoffel sehr wichtig. Statt einer zum Saft dazu gegebenen Kartoffel, kann man auch eine Tasse Kartoffelschallentee pro Tag schluckweise kalt trinken. Eine Hand voll rohe Kartoffelschalen in 2 Tassen voll Wasser 2-4 Minuten kochen. Wenn der Tee nicht gut schmeckt, dann braucht ihn die Leber nicht, er muß dann auch nicht getrunken werden. Sämtliche Gemüse werden durch den Entsafter gepresst.

Der Krebs lebt nur von festen Speisen, die der Mensch zu sich nimmt. Wenn man also 42 Tage nur Gemüsesäfte + Tee trinkt, so stirbt die Krebsgewulst ab, der Mensch hingegen kann dabei noch gut leben.

Obwohl man in dieser Zeit 5 - 15 kg abnimmt, fühlt man sich recht wohl dabei. Ich selbst habe diese Kur gemacht und wohl nie mehr gearbeitet als während dieser Zeit. Gut ist es, wenn man einige Tage vor der totalen Kur neben dem normalen Essen etwa 1/4 Liter Saft pro Tag trinkt, um sich an den Saft zu gewöhnen. Unbedingt zum Leben braucht man nur 1/8 bis 1/4 Liter pro Tag, aber bis zu einem 1/2 Liter darf man trinken, nicht gleich schlucken, also gut einspeicheln. Zusätzlich kann ab und zu ein Schluck Sauerkrautsaft genommen werden, welcher dem Patienten bekömmlich ist.

Die Krebskur richtig gemacht:

Wer diese Krebskur mit Gemüsesaftkur und Teeanwendung, (Salbeitee und Nierentee) richtig macht, nimmt an Gewicht wenig ab. Also richtig gemacht: In der Früh zuerst eine halbeTasse Nierentee langsam kalt trinken. 30 - 60 Minuten später 1-2 Tassen warmen Salbeitee mit Johanneskraut, Pfefferminze und Melisse trinken. Wieder nach 30 - 60 Minuten ein kleines Schlückchen Saft nehmen und nicht gleich schlucken, also gut einspeicheln! Nach etwa 15 - 30 Minuten wieder ein kleines Schlückchen Gemüsesaft nehmen, je nach Hungergefühl. Am Vormittag braucht man ungefähr 10 - 15 mal Saft. Also nur dann etwas Saft trinken, wenn man das Verlangen danach hat. Dazwischen wieder Salbeitee, der dann auch kalt getrunken werden kann und soviel man will, aber alle Tees während der Saftkur ohne Zucker. Mittags nun wieder eine 1/2 Tasse Nierentee trinken und so auch abends vor dem Schlafengehen. Den Nierentee aber nur die ersten drei Wochen! Nachmittags braucht man dann öfters ein kleines Schlückchen Saft. Bis zu einem halben Liter pro Tag darf man trinken, aber ja nicht müssen!

Zu dieser "Krebskur-total" und zur "halben Kur" muß ich dringend noch erwähnen, dass Gemüßesaft nach dieser Zusammenstellung unbedingt im Zusammenhang mit den angegebenen Teesorten immer nur schluckweise und gut eingespeichelt getrunken werden darf. Nicht nur Gemüsesaft allein!

 

siehe Link:    http://www.breuss-kur.de/

Nach oben